Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Verbandes der Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst Baden-Württemberg.

Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie unter VERBAND / MITGLIEDSCHAFT - zum Aufnahmeantrag kommen Sie gleich hier:

Hier ist der Aufnahmeantrag

BVÖGD für Impfpflicht bei Pflegepersonal

Der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) spricht sich wegen der steigenden Zahl von Corona-Ausbrüchen in Alten- und Pflegeheimen für eine Impfpflicht für das Betreuungspersonal aus – auch bei ambulanten Pflegediensten.

Das Ziel ist, besonders gefährdete Menschen vor einer Infektion zu schützen.

Die Pressemeldung ist hier.

Einladung zur Tagung "Auszeit vom Alltag" vom 28. bis 30. Januar 2022

Herzliche Einladung zur Tagung des Ärzteverbandes des Öffentlichen Gesundheitsdienstes Baden-Württemberg e.V.: "Auszeit vom Alltag" vom 28. bis 30. Januar 2022 in der Evangelischen Tagungsstätte Bad Boll

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

während der Corona- Pandemie waren und sind bis heute die Gesundheitsämter extrem stark belastet und mussten auf alle Herausforderungen sehr schnell reagieren. Dies hat zu inhaltlichen und organisatorischen Veränderungen geführt, die auch nach der Pandemie den Öffentlichen Gesundheitsdienst nachhaltig prägen werden. Wir wollen Innehalten, Wege finden, uns gegenseitig besser zu unterstützen und Erfahrungen austauschen.
 
Frau Dr. Stefanie Potsch-Ringeisen, Supervisorin und Coach, wird uns am Samstag durch den Tag führen. Inmitten der Natur der Schwäbischen Alb sind gemeinsame Wanderungen und Körperübungen geplant. Das Tagungshaus selbst steht für eine lange Tradition als Begegnungsort. Auch das leibliche Wohl soll nicht zu kurz kommen: “Wir nehmen vom Gesunden nur das Beste und lassen die Küche im Dorf”.
 
Diese Tagung richtet sich an alle Mitglieder unseres Ärzteverbandes und ist ausdrücklich auch für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Gesundheitsämter gedacht, die die Menschen im Verband kennenlernen wollen und sich vorstellen können, sich zukünftig für den Verband zu engagieren.

Hier ist das Einladungsschreiben

Hier ist das Anmeldeformular

Hier finden Sie weitere Hinweise zur Tagung

Mitgliederversammlung 2021

Die Mitgliederversammlung fand am Freitag, den 22. Oktober 2021 im LGA / Landesgesundheitsamt Stuttgart statt.

Die Veranstaltung fand in Präsenz statt.

Thema:"Neuaufstellung des ÖGD nach der Pandemie"

Prof. Hermann Schröder hat aus Sicht des obersten Katastrophenschützers des Landes über die Aufstellung und Anpassung einer Organisation in einer Katastrophe gesprochen und ist dabei insbesondere darauf eingegangen, wie auch in der Verwaltung sektorenübergreifende Arbeit gelingen kann.

Es fanden Vorstandswahlen statt, die Vorsitzende Brigitte Joggerst, die stellvertretende Vorsitzende Karlin Stark und der Schatzmeister Christoph Bauer stellten sich wieder zur Wahl.

Die bisherige Schriftführerin Antje Haack-Erdmann stellte sich nicht wieder zur Wahl, Annemarie Flicker-Klein aus dem Hohenlohekreis wurde als ihre Nachfolgerin gewählt.

Ebenfalls bestätigt bzw. neu gewählt wurden die Sprecherinnen der Fachausschüsse, die Kontaktdaten finden sich unter KONTAKT.

Die neue Schriftführerin Annemarie Flicker-Klein

Bundesverband verleiht Johann Peter Frank-Medaille an Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Bild: Bundesregierung / Bergmann

Der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) hat am 18. August 2021 in Berlin Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die diesjährige Johann-Peter-Frank-Medaille verliehen. Der Verband verleiht die Medaille jedes Jahr an Personen, die sich in besonderer Weise für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) eingesetzt haben.

„Sie, liebe Frau Dr. Merkel, haben im vergangenen Jahr frühzeitig erkannt, welche wichtige Rolle der ÖGD bei der Bekämpfung der Pandemie einnimmt“, sagte die Vorsitzendes des BVÖGD, Dr. Ute Teichert, bei der Verleihung. Dieser Erkenntnis habe die Kanzlerin sehr schnell Taten folgen lassen: Im Rahmen eines Konjunkturpakets der Bundesregierung wurde der „Pakt für den ÖGD“ beschlossen, mit dem der Bund bis 2026 vier Milliarden Euro zur Verfügung stellt. Mit diesen Mitteln sollen bundesweit 5.000 neue Stellen im ÖGD eingerichtet und die Gesundheitsämter technisch aufgerüstet werden.

„Die Unterstützung mit finanziellen Hilfen ist sicher ein wichtiger Schritt, aber Sie haben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Gesundheitsämtern von vornherein den Eindruck vermittelt, dass ihre Arbeit wertgeschätzt wird“, sagte Teichert. So habe die Kanzlerin sich im September vergangenen Jahres mehrere Stunden Zeit genommen, um in einer Webkonferenz mit verschiedenen Gesundheitsämtern ins Gespräch zu kommen. Auch in ihren Statements im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenzen habe die Kanzlerin stets die Herausforderungen für den ÖGD hervorgehoben und selbst in ihrer letzten Neujahrsansprache die Arbeit der Gesundheitsämter explizit gewürdigt, erläuterte die BVÖGD-Vorsitzende.

Die Bundeskanzlerin erklärte bei der Preisverleihung, dass der ÖGD eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung der Corona-Pandemie einnehme. „Der ÖGD ist ein ganz besonderes Kernstück unserer Daseinsvorsorge“, betonte Merkel. Angesichts der gewachsenen Herausforderung bedürfe es dazu der Unterstützung durch Bund und Länder. „Daher ist es von großer Bedeutung, dass wir unter anderem den sogenannten Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst beschlossen haben, um Sie in digitaler und personeller Hinsicht besser ausrüsten zu können“, so die Kanzlerin.

„Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung muss jetzt nachhaltig gesichert werden“, forderte Teichert. Sie warnte davor, den ÖGD auf die Pandemiebekämpfung zu reduzieren – das habe zum Beispiel die Flutkatastrophe in den vergangenen Wochen überdeutlich gezeigt. „Über die Pandemiebekämpfung und den Katastrophenschutz hinaus haben ÖGD und Gesundheitsämter ein sehr breit gefächertes Aufgabenspektrum“, betonte sie. Dazu gehörten unter anderem Impfungen und Impfberatung, schul-, kinder-, jugend- und zahnärztlicher Dienst, Schwangeren- und Mütterberatung, Kontrollfunktionen im Bereich der Krankenhaus-, Umwelt- und Seuchenhygiene, Beratung und Hilfsangebote für psychisch Kranke, die regelmäßige Erstellung von amtsärztlichen Gutachten und Zeugnissen sowie die Mitwirkung an der Gesundheitsberichterstattung in den Ländern und Kommunen, so Teichert. Sie erinnerte daran, dass der ÖGD die einzige Ein-richtung im Gesundheitswesen sei, die einen direkten Zugang zu Institutionen der Kinderbetreuung und Schulen habe – und auch sozial benachteiligter Gruppen vor Ort aufsuchen und direkt ansprechen könne. „Diese Möglichkeiten sollten wir nutzen“, so die BVÖGD-Vorsitzende.

Der BVÖGD verleiht die Johann-Peter-Frank-Medaille üblicherweise während der Eröffnungsveranstaltung seines jährlichen wissenschaftlichen Kongresses. Dieser konnte 2021 wegen der Corona-Pandemie jedoch nicht stattfinden. Die Ehrung hat daher im kleinen Kreis im Bundeskanzleramt stattgefunden.

Die Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf hat einen Film über Johann Peter Frank erstellt. Frank, ein Zeitgenosse Goethes, lebte von 1745 bis 1821 und gilt als Pionier für Hygiene und öffentliche Gesundheit.

Das Video der Verleihung ist abrufbar auf dem YouTube Kanal der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen, auf der Homepage des BVÖGD sowie unter www.bundesregierung.de.

"Das letzte Jahr war einfach irre!"

Stefan Brockmann im Interview
mit der Schwäbischen Post im März 2021.


Er spricht den Kolleginnen und Kollegen aus der Seele . . .

Corona und der Öffentliche Gesundheitsdienst

Das Corona-Virus ist eine große Herausforderung für den ÖGD in Baden-Württemberg!

Die Gesundheitsämter arbeiten seit Monaten mit unglaublichem Einsatz. Sie brauchen jede Unterstützung, die möglich ist, um ihren Auftrag für die Gesundheit der Bevölkerung erfolgreich erfüllen zu können.

Der Vorstand des Landesverbandes: Brigitte Joggerst, Karlin Stark, Christoph Bauer und Antje Haack-Erdmann (bis 2021)

"Better days will return"

"We should take comfort that while
we may have more still to endure,
better days will return"

Her Majesty The Queen